Aktuelles

Häufiger Harndrang nicht zwingend problematisch

Eine verhältnismäßig häufige Blasenentleerung hat nicht zwangsläufig einen Krankheitswert. Bei Unsicherheit ist das Führen eines Tagebuchs hilfreich.

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ganzjährig erreichbar, anonym und kostenlos

Das Hilfetelefon berät zu allen Formen von Gewalt gegen Frauen. Neben den betroffenen Frauen können sich auch Angehörige oder andere Menschen an das Hilfetelefon wenden.

40 Prozent der Babys bis sechs Monate werden ausschließlich gestillt

Stillen hat viele Vorteile. Doch nur rund 40 Prozent aller Babys unter sechs Monaten weltweit werden einer UN-Studie zufolge ausschließlich gestillt.

Frauenarztpraxis Reinhard Schmitz > Leistungen > Wahlleistung Gynäkologie

Wahlleistungen Gynäkologie

Im Rahmen des gesetzlichen Krebsfrüherkennungsprogramms hat jede Frau Anspruch auf regelmäßige Vorsorge-Untersuchungen. Trotzdem sind sich alle Fachleute einig, dass in Deutschland keine optimale Früherkennung funktioniert. Der unbestritten wichtigste Punkt zur Verbesserung der Situation ist einfach: die Beteiligung an den angebotenen Früherkennungsuntersuchungen muss erhöht werden!

Ein weiterer Punkt ist, dass die Auswahl der angebotenen Untersuchungen zum Großteil durch Vertreter der Krankenkassen festgelegt sind, die die Wirtschaftlichkeit einer Maßnahme häufig wichtiger einschätzen, als den medizinischen Nutzen.

Aufgrund des bekannten Sparzwangs muss heute jede Patientin selbst entscheiden, ob sie mit der von den Krankenkassen angebotenen "ausreichenden" Versorgung zufrieden ist, oder ob sie eine "gute " Versorgung wünscht.

Gemäß Sozialgesetzbuch V §12 ist es geltendes Recht, dass es den gesetzlichen Krankenkassen per Gesetz verboten ist, eine gute Medizin zu finanzieren, die Versorgung muss ausreichend und auf das Maß des Notwendigen beschränkt bleiben. Der genaue Wortlaut ist über den gesetzen Link nachzulesen.

 

Aus diesem Grund bieten Frauenärzte zusätzliche Untersuchungen zur Verbesserung der diagnostischen Sicherheit an, die als sog. "individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)" erbracht werden.

Bei Fragen hierzu: Sprechen Sie uns an !

 

gynäkologischer Ultraschall

Brustultraschall

Blasenkrebstest

immunologischer Stuhltest

Infektionsdiagnostik (z.B. Ausschluß HIV)