Aktuelles

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ganzjährig erreichbar, anonym und kostenlos

Das Hilfetelefon berät zu allen Formen von Gewalt gegen Frauen. Neben den betroffenen Frauen können sich auch Angehörige oder andere Menschen an das Hilfetelefon wenden.

Junge Frauen können und sollten sich auf Chlamydien-Infektion testen lassen

Für Frauen unter 25 Jahren wird ein jährlicher Test auf Chlamydien, der häufigsten sexuell übertragenen Geschlechtserkrankung, angeboten.

Muttermilch ist die beste Nahrung für nahezu alle Säuglinge

Ausschließliches Stillen in den ersten sechs Monaten ist für die Mehrzahl der Säuglinge die physiologische Ernährung und mit vielen Vorteilen für Mutter und Kind verbunden.

Harninkontinenztherapie durch Elektrostimulation

Hie fehlt ein alternativer Text
Therapeutin U. Komp

Unfreiwilligen Urinverlust bezeichnet man als Harninkontinenz, ein Symptom, das sehr viele-nicht nur ältere-Frauen betrifft. Man unterscheidet zwei häufige Ursachen eines ungewollten Urinverlustes. Die sogenannte "Belastungsinkontinenz" mit Harnabgang bei Belastung wie beim Husten/Pressen/Nießen entsteht durch eine Verschlußschwäche der Harnröhre. Die "Dranginkontinenz" mit Harnverlust in Verbindung mit überstarkem Harndrang wird durch ein anormal starkes Zusammenziehen der Blasenmuskulatur ausgelöst. Neben medikamentösen und operativen Therapiemöglichkeiten führt eine Verbesserung der Beckenbodenmuskulatur durch ein gezieltes Training der entsprechenden Muskelgruppen häufig zu einer Verbesserung der Funktion der Harnblase.

Viele Frauen haben jedoch Probleme, gezielt die richtigen Muskelpartien zu trainieren.

Hier kann die Unterstützung durch die Elektrostimulation durch direkte Stimulation der richtigen Muskelgruppen helfen.

Die Praxis arbeitet mit der erfahrenen Inkontinenz-Therapeutin Frau U. Komp zusammen. Erscheint eine solche Therapie sinnvoll, erfolgt zunächst nach entsprechender Terminvereinbarung die Messung der Beckenbodenfunktion in der Praxis, sodass anschließend ein individuell für Sie ausgearbeiteter Übungsplan erstellt werden kann. Das notwendige Gerät, sowie das entsprechende Zubehör wird ihnen von Frau Komp zur Verfügung gestellt, die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen im Regelfall übernommen. Bei Rückfragen während der Therapie steht Ihnen Frau Komp telefonisch, sowie nach Absprache persönlich in der Praxis zur Verfügung. Die Dauer der Therapie beträgt im Regelfall 3-6 Monate.